Fresserstall

Fratin Fresser

Unsere Gegenwart - Ihre Zukunft!

Fresser selfie Martina

Unsere Tiere liegen uns am Herzen.

Daher achten wir immer darauf, dass es ihnen gut geht.



Im Alter von 0-3 Monaten sind die Tiere am anfälligsten für Krankheiten.

Wir haben uns darauf spezialisiert, dass Kälber diese Phase gut überstehen,

damit sie in der Hauptmast die gewünschte Leistung bringen.



Der Transport

Kurze Transportwege sind uns wichtig.

So kann der Stress für die Kälber möglichst gering gehalten werden.

Rund 50 - 60 % der Kälber auf unseren Betrieb, kommen von Landwirten aus einem Umkreis von 30 km.

Die restlichen Kälber machen den Umweg,
über die Versteigung des RZV Vöcklabruck zu uns.

Den Transport übernehmen wir selbst.

Fresser Transport

Das Futter

Fresser Tr&aumlnkeautomat

Am Abend des ersten Tages auf unserem Hof, bekommen die Kälber ihr All-you-can-drink Halsband.

Durch dieses Halsband, werden sie von unserm Tränkeautomaten erkannt und er mischt ihnen die berechnete Ration aus Trockenmilch an. 

 

Die Tiere brauchen ca. 3-4 Tage bis sie sich an den Tränkeautomaten gewöhnt haben, dass ist auch die arbeitsintensivsten Phasen für uns.

 

Gleichzeitig starten wir mit dem Füttern von unserer selbst gemischten Kälber-TMR.

Diese Fütterung wird ca 6 Wochen, mit unterschiedlicher Rationsverteilung, bei behalten.

 

Danach beginnt die Umstellungsphase auf Silage. 

Neben der Einstellphase ist das natürlich der heikelste Schritt, man darf die Tier dabei nicht überfordern, da dies zu schweren Verdauungsproblemen führen kann. 

 

Tierbeobachtung nehmen wir immer sehr ernst, aber gerade in Umstellphasen, nehmen wir uns noch mehr Zeit dafür.

Der Stall

Tierwohl liegt uns am Herzen!


Wir sind überzeugt davon, dass ein Kalb, das erst wenige Wochen alt ist, nicht auf einen Spaltenboden gehört.

Daher sind die Kälber, die ersten 8 Wochen im Kälberstall auf Stroh.

Nach der Entwöhnung vom Tränkeautomat, kommen sie in den Vormaststall .

Diesen haben wir zugunsten unser Tiere 2017 mit einer neuen Aufstallung und einem neuen Spaltenboden inkl. Gummispalten ausgestattet.

 

Hygiene 

Aktuell ist diese Thema ja in aller Munde.

WIr achten aber immer, auf beste Stallhygiene.

Zwischen jeder Partie wird der Stall genaustens gewaschen und desinfizieren, ebenso die Halsbänder für den Tränkeautomat.

Zur täglichen Stallroutine, gehört natürlich die Reinigung und Kontrolle des Tränkeautomatens. Dieser nimmt uns viel Arbeit ab, aber nur durch beste Pflege ist er ein zuverlässlicher Partner.

Diese Maßnahmen minimieren natürlich unseren Medikamenteneinsatz.

Kälberstall
Kälberstall
Fresserstall

Der Verkauf

Die Fresserkälber verlassen unsern Betrieb mit ca. 180kg - 200kg.

 

Wer sich die Zeit nimmt, darf uns gerne besuchen und sich seine Tiere selbst aussuchen.

 

Sollte ein Tier einmal nicht unseren hohen Ansprüchen genügen, bleibt es auf unseren Betrieb. Es kommt bei uns in die Hauptmast und wird somit nicht als Fresser verkauft. Das ist nicht nur das Beste für unsere Kunden, sondern auch für die Rinder. So erspart sich das schwächere Kalb, denn Stress, der mit dem Transport, dem neuen Stall und dem neuen Futter einhergeht und kann sich somit auch gut entwickeln.

 

Der Transport zum Landwirt kann wahlweise von uns, oder vom Landwirt selbst übernommen werden.

Auch hier schauen wir, dass Transportwege und Transportzeit möglichst kurz sind. 

 

Der Verkauf erfolgt von Landwirt zu Landwirt - ohne Händler.

 

Impressum Datenschutz